Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

 
 
 
 
 
 
 
 

Verbund HET LSA

Die Veränderungen, die aufgrund des demografischen Wandels an sachsen-anhaltischen Hochschulen zu erwarten sind, bildeten die Ausgangslage für das Verbundprojekt „HET LSA - Heterogenität in Studium und Lehre Sachsen-Anhalt“

Dieser Verbund wurde zur gemeinsamen Bewältigung einer heterogener werdenden Studierendenschaft gegründet, um ein gemeinsames Handlungsprogramm zu initiieren. Ziel des Projektes ist es deshalb, gemeinsam Ansätze zum Umgang mit studentischer Heterogenität zu erarbeiten und weiter auszubauen.

Jede Verbundhochschule arbeitet in Teilprojekten zu eigenen Schwerpunkten in diesem Kontext. Im Verbund werden jene Aufgaben bearbeitet, die überlokal und in Kooperation besser erfüllt werden können als auf lokaler Ebene. Hierbei übernimmt die OVGU als koordinierende Hochschule des Verbundes - in Zusammenarbeit mit der Transferstelle am Hof Halle-Wittenberg - wichtige Vernetzungsaufgaben. Dafür wurde an der OVGU eine neue Professur für „Hochschulforschung und Professionalisierung der akademischen Lehre“ geschaffen. Gefördert wird das Projekt mit einem Umfang von 4 Millionen Euro durch das BMBF.

Hier finden Sie die Webpräsenz des Verbundprojektes HET LSA.

Verbundgrafik HET LSA

Klicken Sie für eine größere Ansicht auf die Grafik.

Letzte Änderung: 04.11.2015 - Ansprechpartner: Webmaster
 
 
 
 
BMBF_CMYK_Gef_L_1