FAQ


Welches Thema wird bearbeitet?

Ausgangspunkt sind Entwicklungstrends in Wissenschaft und Hochschule einerseits und ihre ge­sellschaftlichen Resonanzbedingungen andererseits. Die­se lassen sich in den folgenden Stichworten beschreiben:

  • Entwicklung moderner Gesellschaften in Richtung einer Wissensgesellschaft,
  • Erosion der Exklusivität der Wissenschaft,
  • sich verändernde Formen der Wissensproduktion und vermittlung,
  • Digitalisierung als Gegenstand und treibende Kraft von Wissensproduktion/-vermittlung,
  • Digitalisierungsbedingte Veränderungen der Resonanzbedingungen von Wissenschaft,
  • Globalisierung und Internationalisierung von Wissenschaft,
  • sinkende Komplexitätstoleranz und Infragestellung des Anwendungsnutzens von Wissenschaft,
  • politisch induzierte Veränderungen der Organisation und Governance des Wissenschafts­systems.

Diese Entwicklungen lassen sich in verschiedenen Richtungen in Form von Dissertationsprojekten untersuchen. Zur Orientierung und Unterstützung bei der Entwicklung von konkreten Projektideen wurden sechs „Themenkorridore“ identifiziert. Diese werden hier im Detail beschrieben.

[ top ]

Wer kann sich bewerben?

Das Kolleg ermöglicht sowohl forschungsorientiertem wissenschaftlichen Nachwuchs als auch Praktiker.innen des Wissenschaftsmanagements das Promovieren im Modus der Hauptbeschäftigung oder im Modus einer berufsbegleitenden Tätigkeit. Die thematischen Schwerpunkte und eine detaillierte Beschreibung finden Sie unter dem folgenden Link:

Bewerben können sich insbesondere Absolventinnen und Absolventen der Geistes- und Sozialwissenschaften, willkommen sind aber auch Bewerbungen aus benachbarten Disziplinen. Die Bewerber.innen sollen an Forschungsfragen im Themenfeld Wissenschaft und Hochschule interessiert sein. Die Promotionsthemen können sowohl theoretisch als auch anwendungsorientiert, empirisch ebenso qualitativ wie quantitativ oder quantitativ-qualitativ ausgerichtet sein.

[ top ]

Wie läuft das Kolleg ab?

Derzeit werden 10 Promotionsstellen ausgeschrieben. Fristen und erforderliche Unterlagen entnehmen Sie bitte der Ausschreibung. Der Bearbeitungszeitraum für die Dissertationsprojekte beträgt drei Jahre und beginnt am 1.1.2020.

Hauptaufgabe der Promovierenden ist die Bearbeitung der eigenen Dissertationen. Daneben besteht das Kolleg aus einem begleitenden Studienprogramm und regelmäßigen Veranstaltungen zum Austausch der Promovierenden untereinander sowie mit den betreuenden Lehrenden.

[ top ]

Wo ist der Arbeitsort für die ausgewählten Promovierenden?

In Absprache mit den Promovierenden und unter Berücksichtigung der Passung von vorgeschlagenem Dissertationsprojekt und thematischem Schwerpunkt der beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ist Hauptarbeitsort entweder Magdeburg, Speyer oder Halle-Wittenberg.

[ top ]


Wie sieht das begleitende Studienprogramm aus?

Das Programm gliedert sich in eine Startphase, eine Vertiefungsphase und eine Schlussphase. In der Start- und Vertiefungsphase werden Module zu Methoden- und Theoriefragen angeboten. In der Schlussphase stehen die eigenen Dissertationsprojekte im Vordergrund.

 

Startphase

Vertiefungsphase

Schlussphase

Inhalte

Halbjahr 1

Halbjahr 2

Halbjahr 3

Halbjahr 4

Halbjahr 5

Halbjahr 6

Theorienausbildung

 

 

 

 

 

 

Methodenausbildung

 

 

 

 

 

 

Reflexionsfähigkeit

 

 

 

 

 

 

Management, Soft skills

 

 

 

 

 

 

Praxis und Netzwerke

 

 

 

 

 

 

Übersicht Studienprogramm

Der Umfang des Studienprogramm ist so ausgewogen, dass die Teilnahme nicht zu Lasten der Bearbeitung der Dissertationen geht. Im Vordergrund steht der Austausch der Promovierenden zu inhaltlichen, aber auch zu organisatorischen und persönlichen Fragen des Promovierens.

[ top ]

Welche Dissertationsprojekte können bearbeitet werden?

Durch die Themenkorridore soll hauptsächlich Orientierung bei der Wahl und Elaboration eines konkreten Dissertationsthemas gegeben werden. Vorschläge zu Projekten jenseits der Themenkorridore sind ausdrücklich willkommen, sofern sie einen Bezug zu den übergeordneten Fragestellungen des Kollegs herstellen.

Die Bewerbungsfrist und damit die Frist für die Einreichung einer ersten kurzen Skizze (siehe Ausschreibungstext) ist der 15.08.2019. Ende September gibt es einen Auswahlworkshop, bei dem die vorläufigen Projektideen präsentiert und diskutiert werden. Die in die engere Auswahl kommenden Projekte werden rechtzeitig über den Workshop informiert.

[ top ]

An wen kann ich mich bei Fragen wenden?

Für Fragen steht das Sprecher-Team des Kollegs,

gern jederzeit zur Verfügung.

[ top ]

Letzte Änderung: 04.07.2019 - Ansprechpartner: fokuslehre@ovgu.de